Ameisen

Rekorde!

• Die Blattschneiderameisen (im Bild oben siehst du eine) aus Südamerika tragen Blätter wie Sonnenschirme über ihren Körpern in ihren Bau. Sie züchten daraus Pilzgärten, von denen sie sich ernähren. Die Nester reichen bis zu fünf Meter tief in die Erde. Sie können an einem einzigen Tag alle Blätter mehrerer Bäume abschneiden.

• Die Kiefer der tropischen Schnappkiefernameise schnappen mit 64 Metern pro Sekunde zu – das entspricht 230 Stundenkilometern. Das ist Weltrekord im Tierreich!

• Die südamerikanische 24-Stunden-Ameise hat angeblich den  schmerzhaftesten Insektenstich der Welt, der bis 24 Stunden anhält – daher der Name! Mit 12 Stichen kann sie sogar eine große Ratte töten.

• Die kleinste Ameise, die Pharaoameise, ist 0,8 bis 1 Millimeter klein und lästig, denn sie wird von Blut und Eiter angelockt. Sie wurde aus Asien nach Europa eingeschleppt und kann bei uns im Winter nicht im Freien überleben.

• Die schnellste Ameise ist die Wüstenameise. Sie hat vier Millimeter Beine, um ihren Körper auf Abstand zum heißen Wüstenboden zu halten. Damit kann sie einen Meter in der Sekunde zurücklegen.

• Ameisen halten Winterstarre in ihren Erdnestern. Die Rote Waldameise kann bis zu minus 12 Grad Celsius überleben.

• Eine der größten Ameisenkolonien befindet sich auf der japanischen Insel Hokkaido. Etwa 300 Millionen Ameisen leben in 45.000 miteinander verbundenen Nestern auf einer Gesamtfläche von mehreren Quadratkilometern.

Ameisenangriff

Die wandernden tropischen Treiberameisen bauen aus ihren eigenen Körpern, die sie aneinander ketten, ein lebendiges Nest, in das sie die Königin und ihre Brut betten. Bis zu 1,5 Millionen Tiere können so ein Wandernest bilden, das bis zu 20 Meter breit sein kann. Dabei fallen sie über alles her. Fast alle Tiere, selbst Menschen flüchten vor dem gewaltigen Ansturm. Denn die großen Säbelkiefer der Ameisensoldaten können auch die Haut durchbohren. Was aber auch ein Vorteil sein kann: Die Massai, ein afrikanisches Volk, nutzt Treiberameisen, um Wunden zu nähen – mit deren Beißkiefer als Wundklammer.

Mehr über Ameisen erfährst du hier!

Was kannst du tun?

• Kaufe bevorzugt Holz uns Papier aus naturnaher Forstwirtschaft.
• Bevorzuge Gemüse, Obst und Getreideprodukte aus ökologischem Landbau.