Spix-Ara

Einer der seltensten Vögel der Welt

Den Spix-Ara kennen viele von euch aus dem Kinofilm „Rio“, in dem die letzten beiden Exemplare dieser Art die Hauptrolle spielen.

In Wirklichkeit ist der Spix-Ara in freier Wildbahn vermutlich bereits ausgestorben. Die letzte bekannte wildlebende Gruppe lebte im Nordosten von Bahia (Brasilien) und der letzte bekannte wildlebende Spix-Ara, ein Männchen, verschwand im Jahr 2000.

Die Gründe dafür sind die gleichen wie bei vielen anderen Tierarten auch: Die Vögel wurden gejagt und gefangen, außerdem wurde ihr Lebensraum, der tropische Trockenwald, immer weiter zerstört.

In Zoos und Zuchtstationen hat die Art aber bis heute überlebt. Aktuell gibt es dort wohl noch rund 100 Tiere weltweit. Dort wird versucht, sie nachzuzüchten. Im Jahr 2019 soll mit der Wiederansiedlung der Art in der Wildnis begonnen werden. Dann sollen die Spix-Aras endlich wieder im brasilianischen Trockenwald Caatinga heimisch werden.

Seinen Namen hat der Spix-Ara seinem Entdecker Johann Baptist von Spix zu verdanken. Der entdeckte den blauen Vogel im Jahr 1819 – dieses Exemplar wird noch immer in der Zoologischen Staatssammlung in München aufbewahrt.

Mehr über Aras erfährst du hier.

Mehr über Papageien liest du hier!

Du möchtest den Papageien helfen? Kein Problem! Gemeinsam mit dem WWF und YOUNG PANDA kannst du dich für ihren Schutz einsetzen. Wie das geht, kannst du hier lesen: Jetzt helfen!