Drucken

Zecken

Vorsicht Blutsauger!

Zecken sind bis zu 4 Millimeter große Milben und gehören zu den Spinnentieren. Weltweit gibt es rund 900 Arten. Zecken ernähren sich vom Blut anderer Tiere, vor allem dem Blut von Säugetieren und damit auch von Menschen. Das ist zwar lästig, aber nicht schlimm. Leider jedoch gibt es in Deutschland auch Zecken, die gefährliche Viren und Bakterien übertragen können: die von Bakterien ausgelöste Borreliose und die durch Viren verursachte Frühsommer-Meningoenzephalitis, angekürzt FSME. Sticht eine Zecke einen Menschen, können diese Krankheitserreger in sein Blut gelangen. Eine Borreliose kann der Arzt im Frühstadium durch Antibiotika behandeln. Vor FSME kann man sich impfen lassen. Allerdings tragen nur im Durchschnitt etwa 10 bis 35 Prozent aller Zecken in Europa (also jede zehnte bis dritte Zecke) Borrelien-Erreger in sich. In Norddeutschland sind es eher weniger, in Süddeutschland südlich des Mains eher mehr. Die Krankheit FSME wird viel seltener übertragen, im Durchschnitt nur durch jede 20. Zecke. Und nicht jede Infektion führt auch zur Erkrankung: Etwa 90 Prozent der infizierten Zeckenstiche bleiben ohne Folgen.

Deshalb kein Grund zur Panik, nur  zur Vorsicht. Das kannst du tun:

  • Gib den Zecken wenig Angriffsmöglichkeiten und trage passende Kleidung: lange Hosenbeine, festes Schuhwerk, lange Ärmel und möglichst eine Kopfbedeckung.
  • In der Apotheke oder Drogerie gibt es Zecken-Abwehrmittel – sind aber keine Wundermittel, helfen also nicht mit Sicherheit.
  • Deshalb immer nach dem Spielen im Wald oder auf Wiesen am Abend gründlich auf Zecken absuchen (oder von deinen Geschwistern/Eltern/Freunden absuchen lassen). Die Klamotten inspizieren, denn Zecken können auch in der Kleidung bis zu einer Woche überleben.
  • Absuchen je eher desto besser, denn bis zum eigentlichen Zeckenbiss vergehen oft Stunden, da die Zecke sich eine geeignete Körperstelle sucht (vor allem warme und dünnhäutige Stellen sind beliebt).
  • Hat sich eine Zecke festgebissen, muss sie sofort und fachgerecht entfernt werden. Zecken werden immer ganz vorne mit einer Pinzette herausgezogen! Nach etwa einer Minute ständigen Ziehens löst sich die Zecke.
  • Finger von den alten Hausmitteln wie das Beträufeln mit Öl oder Klebstoff! Das sollte man unbedingt lassen, da die Zecke sich sonst noch tiefer verbeißt.
  • Wenn du nicht sicher bist, ob die ganze Zecke entfernt ist, hilft dir dein Arzt weiter. Hebe in so einem Fall den Teil der herausgepulten Zecke auf, damit der Arzt sie vielleicht untersuchen kann, ob sie Krankheitserreger enthält.