Sechsjähriger Junge

entdeckt neue Froschart

Was für eine Sensation: Der sechsjährige Camilo hat im Nord-Osten Kolumbiens vor kurzem einen neuen Frosch entdeckt.

Der Junge fischte das Tier ausgerechnet aus dem Schwimmbecken seiner Eltern. Die haben eine Farm, und dort waren zufällig WWF-Forscher zu Gast.

Die WWF-Biologen waren überrascht beim Anblick des Minifrosches, der gerade einmal zwei Zentimeter lang ist. Sie untersuchten ihn und stellten fest, dass er zu einer bisher unbekannten Art von Engmaulfröschen gehört.

Normalerweise lebt dieser Frosch nicht in einem Schwimmbecken. Engmaulfrösche leben in Übergangsgebieten von Savannen zu so genannten Galeriewäldern an Flüssen und halten sich meist in der Nähe von Termitenhügeln auf. Doch leider werden auch in Kolumbien immer mehr Savannen und Feuchtwälder in Ölpalmen-Plantagen oder Rinderweisen umgewandelt. So verlieren viele Tierarten ihre natürliche Heimat. Auch der neu entdeckte Engmaulfrosch lebte ursprünglich sicher in der Wildnis.

Einen richtigen Namen hat der Frosch aus dem Schwimmbecken noch nicht. Den endgültigen Beweis, ob es sich wirklich um eine neue Art handelt, muss ein Gentest bringen. Bis dahin nennen die WWF-Forscher den Frosch nach seinem Entdecker: Camilo.

Ganz viel über Frösche liest du hier.