Naturtipp

Zieh dir deine eigenen Busch-Kinder

Im Frühling und Frühsommer ergrünen und erblühen Garten, Park und Wald. Das ist eine Super-Gelegenheit, dir von schönen Büschen Ableger zu machen, also „Busch-Kinder“ heranzuziehen. Das kostet nichts, geht meist recht einfach und funktioniert auch bei vielen anderen Pflanzen wie Kräuter oder Rosen.

© Donné Beyer

Du brauchst: Alte Vasen, Blumentöpfe, Blumenerde ohne Torf und eine Gartenschere.

So geht's: 1. Schneide einen kräftigen, etwa 20 Zentimeter langen Zweig ab, an dem noch keine Blüten sind. Wenn du dir unsicher bist, lass einen Erwachsenen den Zweig abschneiden.

2. Stecke ihn in eine mit Wasser gefüllte undurchsichtige Vase.

3. Stelle die Vase an einen warmen, hellen Platz. Bei einigen Pflanzen, zum Beispiel Weiden, wachsen bereits nach etwa einer Woche im dunklen Wasser die ersten Wurzeln aus dem Spross.

4. Dann kannst du den Spross in einen Topf mit Erde setzen und noch etwa zwei Wochen in eurer Wohnung sprießen lassen - gern auch draußen, wenn es nachts über 5 Grad bleibt. Regelmäßig gießen nicht vergessen!

5. Danach suchst du dir einen Standort für deinen Ableger und setzt ihn dort ein. Der Platz sollte so ähnlich sein wie der Platz der Mutterpflanze. Dann ist die Chance groß, dass der Spross in der Erde angeht. Wichtig: In den ersten Tagen nach dem Einpflanzen regelmäßig gießen!

© Donné Beyer: Weide und Forsythie

Stecklinge (das andere Wort für Ableger) kannst du prima zum Beispiel aus allen Weiden ziehen. Das sind die mit den Weidenkätzchen im Frühjahr, die besonders viele Bienen anziehen.

Als Ableger vermehren kannst du aber auch viele andere Pflanzen, zum Beispiel Forsythien (das sind die Büsche mit den leuchtend gelben Blüten im Bild unten) oder Besenginster, Holunder, Himbeere, Johannisbeere, Sanddorn oder Weißdorn.

Wenn du Kräuter magst: es funktioniert auch mit Sonnenröschen, Salbei, Lavendel, Thymian und Strauchbasilikum. Frage einen Erwachsenen, wenn du diese Pflanzen noch nicht kennst.

Aber nicht wundern: Es gibt Pflanzenableger, die auch nach zwei Wochen im Wasser noch keine Wurzeln gezogen haben. Stecke sie dann einfach auch in einen Topf mit Erde und behandle sie weiter so wie oben beschrieben.

Und ärgere dich nicht, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt. Ziehe am besten gleich mehrere Buschkinder heran. Dann ist die Chance größer, dass ein Ableger angeht.