Drucken

Umwelttipp:

Vorsicht mit Chemikalien

Vom Plastik-Spielzeug bis zum Kapuzenpulli – unsere Umwelt steckt voller Chemikalien. Die meisten sind harmlos. Doch es gibt auch Stoffe, die sich in deinem  Körper für lange Zeit anreichern können und deren Auswirkungen wir noch nicht kennen. Oder die bereits als gesundheitsschädlich bekannt sind. Deshalb ist es wichtig, problematische Chemikalien zu meiden. Und sie nur dann einzusetzen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt. 

Unsere 8 Chemo-Tipps:

1. Sprich immer zuerst mit deinen Eltern, bevor du irgendeine Flasche oder Dose öffnest, deren Inhalt du noch nicht kennst.

2. Benutzt umweltfreundliche Reinigungsmittel und Kosmetika. Am besten sind solche aus dem Bioladen.

3. Bevorzugt beim Renovieren und Basteln Farben, Lacke und Klebstoffe auf Wasserbasis. So verringert ihr den Einsatz von leichtflüchtigen organischen Substanzen, die als Lösungsmittel eingesetzt werden. Sie verschmutzen die Luft, tragen zum Treibhauseffekt bei, und können Atemwegerkrankungen und sogar Krebs auslösen.

4. Bevorzugt Seifen, Shampoos und Kosmetika mit natürlichen Duftstoffen. Synthetische Duftstoffe können sich im menschlichen Körper und in der Umwelt anreichern und Allergien auslösen.

5. Vermeidet „unnötige“ Chemikalien wie Lufterfrischer und WC-Steine. Sie enthalten ebenfalls synthetische Duftstoffe.

6. Verzichtet auf den Einsatz von Pestiziden in eurem Garten. Ihr wollt doch kein Gift auf euren Früchten und eurem Gemüse.

7. Wascht oder schält gekauftes Obst und Gemüse vor dem Verzehr. So entfernt man einen Großteil der eventuell auf der Oberfläche haftenden Pestizide.

8. Kauft, soweit möglich, ökologisch erzeugte Lebensmittel (mit Bio-Zeichen). Denn diese sind weniger oder gar nicht mit Pestiziden belastet, weil deren Einsatz im ökologischen Anbau verboten ist. Und sie enthalten weniger oder keine bedenkliche Zusatzstoffe wie zum Beispiel Konservierungsmittel, Farbstoffe und künstliche Aromen.