Drucken

Umwelttipp:

Augen auf beim Eier-Kauf!

Schon gesehen? Jedes Ei hat einen Stempel. Denn in Deutschland und in der ganzen Europäischen Union müssen alle Eier so ein Kennzeichen aus Zahlen und Buchstaben tragen. Wir sagen dir, was sie genau bedeuten.

Die erste Ziffer

verrät dir, wie das Huhn gehalten wurde, das das Ei gelegt hat. Da gibt es 4 verschiedene Zahlen.

3 steht für Käfighaltung: Die Hennen werden in engen Käfigen gehalten. Jede Henne hat nur so viel Platz wie auf anderthalb Bögen DINA4-Papier. Aufgrund der Enge können die Tiere Nester und Stangen nicht nutzen.

2 heißt Bodenhaltung: Hier dürfen Hühner im Stall scharren, staubbaden und flattern. Auf einem Quadratmeter Stallfläche dürfen maximal neun Hühner leben.

1 bedeutet Freilandhaltung: Hier können Hühner auch ins Freie. Dort hat jedes Huhn mindestens vier Quadratmeter Auslauf. Im Stall leben ebenfalls höchstens neun Hennen pro Quadratmeter.

0 steht für Biohaltung oder ökologische Erzeugung: Das Huhn bekommt Biofutter und darf auch nach draußen ins Freiland. Dort hat jedes Huhn mindestens vier Quadratmeter Auslauf. Im Stall leben maximal sechs Hennen auf einem Quadratmeter. Die Hennen haben auch Tageslicht in den Ställen sowie Hähne in den Herden.

An zweiter Stelle folgt das Länderkürzel

DE steht für Deutschland, NL für Niederlande oder AT für Österreich.

An dritter Stelle folgt das Bundesland

01 zum Beispiel ist Schleswig-Holstein, 06 Hessen.

Die letzten fünf Ziffern

geben den Betrieb an, wo das Ei herkommt. Den bekommst du heraus, wenn du das Kennzeichen deines Eis auf der Internetseite www.was-steht-auf-dem-ei.de eingibst (zusammen mit einem Erwachsenen). Dort kannst du von einigen Betrieben sogar Bilder ansehen und mehr über die Haltung der Hühner erfahren.

Unser Tipp

Bevorzuge Eier mit der Ziffer 0! Dann kannst du sicher sein, dass es den Hühnern, von denen die Eier herkommen, auch gut geht.

Achte beim Kauf von Lebensmitteln außerdem auf das Bio-Siegel und noch mehr auf die Verbands-Siegel wie zum Beispiel Bioland oder Demeter. So unterstützen wir Betriebe darin, Naturgüter und Umwelt zu schonen sowie den Hühnern ein tiergerechtes Leben zu ermöglichen.

Mehr Tipps für Besseresser findest du unter hier.