Drucken

Umwelttipp:

Umweltfreundliche Schultasche

Guck’ mal nach, was du so in deiner Schultasche hast. Stifte, Hefte, Umschläge und Co. gibt es oft auch umweltfreundlich. O.k., damit rettest du nicht gleich die Welt: Wenn aber jeder klein anfängt und in kleinen Schritten die Umwelt schont, ist das schon eine ganze Menge.

Bleistifte sind die umweltfreundlichsten Schreibgeräte. Auch wenn sie so heißen: die Mine ist nicht mehr, wie früher, aus Blei. Besonders empfehlenswert sind Stifte aus nicht behandeltem Naturholz – oder aus FSC-Holz. Oder wie wär’s mit einem Druckbleistift aus Holz oder Metall, bei denen wird nur die Mine nachgefüllt.

Kugelschreiber: Auch die gibt es aus (FSC-)Holz oder Metall, und noch besser: auch nachfüllbar. Dann kannst du sie länger benutzen.

Fasermaler: Die sind meist recht kurzlebig und wandern dann bald auf den Müll. Empfehlenswert sind nachfüllbare Fasermaler mit Wasser als Lösemittel und ungiftigen Farben sowie einer Hülle aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP).

Schulhefte oder andere Schulpapiere: Achte darauf, dass sie aus Recyclingpapier sind. Denn die Wiederverwertung von Altpapier (das nämlich bedeutet das englische Wort „Recycling”) verbraucht weniger frisches Holz, spart somit wertvolle Rohstoffe und schont die Umwelt. Hefte aus FSC-Papier sind auch empfehlenswert.

Umschläge für Hefte und Bücher brauchen nicht aus Plastikfolie zu sein, umweltschonender sind sie aus (Recycling-)Papier.

Pausenbrot: Nutze am besten eine feste Transportbox für Brote, Obst und Süßigkeiten. Nehme eine wieder verschließbare Trinkflasche und verzichte auf Wegwerf-Getränkeflaschen.

Und noch ein Tipp für den Schulweg: Wenn es möglich ist, dann gehe zu Fuß zur Schule oder fahre mit dem Fahrrad, der Straßenbahn oder dem Bus dorthin. Du musst nicht von deinen Eltern mit dem Auto gefahren werden. Das spart Abgase. Außerdem bist du groß genug, das auch allein zu schaffen – nach Übung mit deinen Eltern natürlich.