Beauforter Klapperkinder

sammelten für bedrohte Tiere

In der luxemburgischen Stadt Beaufort gehen Kinder an den Ostertagen morgens, mtitags und abends mit ihren "Klappern" durch den Ort und "ersetzen" die Kirchenglocken, die in dieser Zeit nicht läuten. Als "Lohn" dafür bekommen sie am Ostersamstag Eier, Geld und Süßigkeiten.

Anstatt das Geld unter sich aufzuteilen, haben Anna, Dahlia, Robin, Laurenz, Nadine, Paulina, Lis, Lara und Pit sich entschlossen, ihr gesammeltes Geld - 161,58 Euro – zu spenden.

Liebe Klapperkinder, das war große Klasse, eure Aktion für bedrohte Tiere!