Was ist der WWF?

Ohne ihn wären der Große Panda (im Bild) oder das Java-Nashorn vermutlich schon ausgestorben. Der WWF kümmert sich seit mehr als 50 Jahren um bedrohte Tier- und Pflanzenarten wie Tiger und Eisbär, aber auch um ihre gefährdeten Lebensräume wie die Regenwälder oder die Arktis.

Ob Torfmoorwälder in Indonesien, Flussauen in Mitteleuropa, Trockenwälder auf Madagaskar, das Wattenmeer in der Nordsee oder Korallenriffe vor Australien: Fast überall auf der Welt haben Mitarbeiter des WWF bereits mit viel Einsatz wertvolle Natur vor der Zerstörung bewahrt.

Das Geld dafür kommt von etwa fünf Millionen Menschen, die den WWF weltweit unterstützen. Der WWF ist heute eine der größten Naturschutzorganisationen der Welt. WWF ist die Abkürzung für das englische World Wide Fund For Nature und bedeutet auf Deutsch: Weltweite Unterstützung für die Natur.

Heute will der WWF nicht nur Lebensräume mit ihren Tieren und Pflanzen bewahren, sondern auch sauberes Trinkwasser, reine Luft, gesundes Klima und fruchtbaren Boden sichern. Damit du die Natur mit all ihren wunderbaren Bewohnern noch erleben kannst, wenn du groß bist. Und auch die Kinder in den armen Ländern eine gute Zukunft haben.

Wär’ doch gelacht, wenn wir das nicht gemeinsam schaffen würden, oder? Mit deiner Unterstützung kriegen wir das bestimmt hin.